'; var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) { window[disableStr] = true; } function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; alert('Das Tracking durch GoogleAnalytics wurde in Ihrem Browser für diese Website deaktiviert.'); } //]]>

New York Foodguide - where to eat in New York- Fooddiary

Freitag, August 03, 2018

Werbung, weil Nennung

Meine Lieben,
eine Woche bin ich nun wieder in Deutschland , Zeit wird es also für den ersten travel post über New York und da ich ja unheimlich gern Essen fotografiere, wird der erste Post ein Food Diary. Am Anreisetag habe ich Dank Flugzeugessen nichts mehr benötigt und war bis zum nächsten Morgen gesättigt. Im Flugzeuggab es nämlcih diverse Snacks (Schokokuchen, Chips, Eis) sowie Hähnchen mit Spinat Risotto und ein Croissant mit Schinken und Käse - ganz schön viel!

Die folgenden Tage war ich entweder in Frühstückslokalen oder habe mit meinen Freunden im Central Park gegessen. Ich liste hier mal alle Lokale auf, in denen wir waren.



The Butcher's Daughter 

Dort habe ich mit einer Freundin gefrühstückt und es war sehr ausreichend! Ich hatte ein Coconut Parfait mit Beeren und es war göttlich! Eine große Schüssel voller Glück, Beeren und Kokosjoghurt, Nüssen und Granola - ein Traum und dann noch so leicht und frisch bei den warmen Temperaturen. Gekostet hat es 12$. Achja, der Matcha Latte war auch wunderbar! Meine Freundin hat sich für die French Toasts mit Erdbeerbutter entschieden und diese fand ich nach dem Kosten sogar noch besser als meinen Joghurt. Für dieses Lokal gibt es eine abolute Empfehlung, zumal sie drei Geschäfte in New York haben, aber auch in Los Angeles zu finden sind.



Epistrophy

 Im Epistrophy hat es mir auch sehr gut gefallen, fast so gut wie im Butcher's Daughter. Ich habe dort Lemon Ricotta Pancakes gegessen und die waren himmlisch! Nur den Matcha konnten sie nicht - krümelig und bitter, mehr war es nicht. Also lasst vom Matcha lieber die Finger. 


Jack's Wife Freda


Dieses Lokal habe ich auf Instagram oft gesehen und dachte mir, dass ich diesen Hype mal mitnehme und ich muss sagen: Ich bin enttäuscht! Die Stimmung war unangenehm, man musste sich mehr oder weniger anbrüllen, da es viel zu laut war, weil viel zu viele Menschen auf kleinem Raum saßen. Zudem war das Essen auch überteuert und nicht so gut wie in den anderen bereits genannten Lokalen. Meinerseits gibt es hier keine klare Empfehlung für! Der Latte Macchiato war allerdings sehr gut :)




Panera Bread

Probiert hier unbedingt die Broccoli Cheddar Soup im Brot (das müsst ihr aber dazu sagen!) - OMG war die gut! Ich werde mich definitiv an einem Rezept versuchen. Außerdem hatte ich dort auch mal die Mac'n Cheese und die waren auch sehr lecker! Hier bekommt ihr leckere Speisen für recht wenig Geld. Es handelt sich übrigens um eine Kette, ihr findet also recht oft einen Panera Bread.


The Cheesecake Factory

Meine Freundinnen haben mich dorthin zum Geburtstagsessen eingeladen und was soll cih sagen, ich war absolut überfordert! Zum einen von der Auswahl, denn dort gibt es nicht nur Cheesecake, sondern auch Nudeln, Fisch, Fleisch, Brote, etc. Zum anderen hat mich die Kalorienangabe erschrocken. Spaghetti Carbonara für 2000kcal? Können die Amis! Ich hatte letztlich Nudeln mit Tomate, Basilikum und Hähnchen sowie einen Lemon Raspberry Cheesecake. Die Nudeln habe ich mir nach 1/3 einpacken lassen und habe sie am nächsten Tag gegessen, damit ich den Cheesecake noch schaffe. Zudem haben wir auch bewusst nur morgens eine Kleinigkeit gegessen, da ja am Abend die vielen Kalorien folgten. Mein Stück Kcuhen warmit 1200kcal übrigens noch eines der "light" Produkte ;D Und wer sich nun fragt, war es denn so gut wie immerbeschrieben wird: Der Kcuhen war DEFINITV gut! Sehr lecker, aber auch extrem viel. Die Nudeln kann man woanders aber besser essen :)



Smorgasburg

Auf dem Foodfestival, was jedes Wochenende in Williamsburg und Brooklyn (je nach Tag) stattfindet, haben wir natürlcih auch gegessen. Es gab dort wirklich eine tolle Auswahl kulinarischer Highlights. Ich habe mich für eine Pokebowl entschieden und die war auch wirklich sehr lecker: Thunfisch, Seetang/Algen, Reis, asiatischem Gemüse und scharfer Sauce. Dazu hatte ich noch eine Cranberry Zitronen Limonade.






Magnolia Bakery

Esst dort UNBEDINGT einen Banana Pudding! Das war glaube ich mein Food Highlight in New York: Süßer Bananen Pudding mit Bananenstücken und fluffigem Kuchenteig - ein Traum (P.S. reicht auch absolut als Frühstück aus und sättigt ungemein)



Ansonsten waren wir oft bei Starbucks und haben uns dort was kleines geholt, ebenso war ich im Whoolefood Market Brote und Sushi holen oder habe die Reste vom Vortag der Cheesecakefactory gegessen.


You Might Also Like

1 Kommentare

  1. bei "the butchers daughter" war ich auch. hatte dort aber leider grauenhaften service und gab entsprechend "nur" 10% trinkgeld. weil nach 20min niemand kam gingen wir einfach und uns rannte ein kellner hinterher, der dann weiteres trinkgeld forderte und das extrem unhöflich und mit wilden beschimpfungen. insofern lieber drei meter weiter zum "the egg shop" gehen und dort großartige eggs benedict essen... ;)

    AntwortenLöschen