Instagram Bildbearbeitung - meine liebsten Apps und wie ich zu Bildbearbeitung stehe

Dienstag, Dezember 05, 2017

Meine Lieben,

seit zwei Jahren bin ich mit ein paar anderen Bloggern in einer Whatsapp Gruppe und gestern kam das Thema der Instagram Bildbearbeitung auf. Uns ist nämlich aufgefallen, dass immer krasser bearbeitet wird und dies von den Firmen sogar honoriert wird - sei es in Form eines Samples oder eines Repost.

Wo bleibt dann aber noch die Natürlichkeit und sollte man mitziehen, nur umErfolg zu haben? Aus Spaß haben wir also gestern in der Gruppe mal krasser bearbeitet und ich wollte euch gern im Zuge dessen meine liebsten Apps zum Bearbeiten vorstellen. Dabei sind ein paar sehr krasse Veränderungen heraus gekommen, die ich auf Instagram posten werde, um zu schauen, was wirklich besser ankommt. "Fake" oder "Natürlichkeit"?!

Ich muss gestehen, dass ich ein bisschen Bearbeitung nicht schlimm finde. Tonwertkorrekturen nehme ich meitens vor, genau wie Helligkeits- und Kontrasteinstellungen, da die Kamera nicht immer alles originalgetreu einfängt. Extremer Weichzeichner oder gemalte Lidstriche bei Photoshop finde ich aber albern, genau wie das wegretuschieren ALLER Falten.

Fangen wir also mal mit den Apps an und was man damit so alle machen könnte:

1.) Facetune
Facetune ist denke ich vielen als das Photoshop des Smartphones bekannt. Man kann verformen, glätten, Details hervorholen (was ich gern mache), Farben verändern. Etc. Die Android Version gibt wohl allerdings nicht so viel her wie die kostenfreie Ios App.



2.) Snapseed

Mit Snapseed verändere ich Helligkeit, Kontrast, Sättigung. Dasgeht mit dem Pinsel Tool sehr gut und punktuell.



3.) Vsco
Bei Vsco gibt es viele schöne Filter, die lege ich manchmal auf meine Bilder . Aber Achtung, stellt die Intensität nicht zu krass ein. Ich nutze gern HB1 und A5.



4.) Colorstory

Damit "zaubere" ich Sonnenlicht in Bilder rein oder intensiviere es.



5.) Enlight

Bei Enlight nutze ich manchmal die Funktion des zurecht schneidens, Sättigung und Co kann man auch hier gut einstellen.


Wie mögt ihr die Barbeitung der Bilder? Was Gesichter angeht, mag ich es eher natürlich, bei solchen Aufnahmen wie im Dineyland stehe ich aber total auf die Bearbeitung mit Sonnenlicht und Co.

Liebe Grüße
Nadine

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ich nutze die Regler auch eher wohl dosiert. Ich ändere oft an der Helligkeit/Sättigung etc. und lege dann wie du einen leichten Filter drüber. Ich mag es auch nicht, wenn Fotos -insbesondere von Personen- total verfremdlich aussehen und mit dem Original nichts mehr gemeinsam ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ganz bei dir. Ein bisschen sollte doch wohl noch an Natürlichkeit erkennbar sein dürfen :)

      Löschen
  2. Ich bearbeite meine Bilder auch, vor allem nutzte ich die Kontrastregulierung und die Sättigungsregelung.
    Tatsächlich retuschiere ich auch Pickel weg (hab ab und an richtig fiese :( , also nur was temporär ist und sonst nicht da ist.
    Liebst, Colli
    vom beauty blog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube auch, dass es immer ganz auf das Bild ankommt. Ich bearbeite manche Bilder mehr und manche weniger. Die für den Blog sind in der regel alle unbearbeitet. Bei Instagram lege ich meist nur einen Filter drüber. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen