Travel | London Travel Diary - Teil 2

Mittwoch, Februar 22, 2017

Heute soll es mit dem zweiten Teil zur Londonreise weitergehen, in dem ich euch hauptsächlich über die Sehenswüdigkeiten berichten werde. Fangen wir also gleich an.


City of Westminster:

Big Ben, Houses of Parliament, Westminster Abbey, London Eye. Alle vier Sehenswürdigkeiten könnt ihr auf einmal abklappern, bestaunen und auch teilweise von innen besichtigen. Dieser Platz ist einer meiner liebsten in London, beim ANblick der historischen Gebäude werde ich immer sentimental, ehrfürchtig und fühle mich zugleich so heimisch.  Ich war immer noch nicht in der Westminster Abbey, dafür habe ich mich aber für einen höheren Preis von 25 Pfund dazu breit schlagen lassen, das London Eye bei "Nacht" zu besichtigen. Der Ausblick lohnt sich wirklich sehr und ist auch für mich, als Mensch mit Höhenangst, aushaltbar gewesen :D Ihr erreicht diese Spots super einfach mit der Tube an der Station "Westminster", mit einem Hop on hop off Bus oder auch dem Boot.


Kew Gardens:

Auf die Kew Gardens bin ich durch eine Freundin aufmerksam geworden und habe mich "mitschleifen lassen". Der reguläre Eintritt kostet 15 Pfund, mit London Pass ist dieser frei. Im Winter war es natürlich nur halb so schön, wie ich mir den königlichen Garten im Sommer vorstelle, aber schon so fand ich ihn wunderschön. Eine riesige, königliche Gartenanlage mit verschiedenen Gewächshäusern, Ausstellungen, Seen, Japanischem Garten, Baumwipfelpfad, etc., die vielleicht eher unbekannt ist, aber dennoch eine Empfehlung für den Sommer wert ist.




Tower + Tower Bridge (Exhibtion):

Der nächste typische Touristop ist die Towerbridge samt Tower of London. Die riesige Festung in der Stadt soll die Kronjuwelen schützen, einen Blick ist sie definitiv auch von innen wert - fast sogar noch lohnenswerter als von außen, denn die Fasade finde ich nicht sonderlich schön. Wesentlich imposanter finde ich die Tower Bridge. Besonders spannend ist der Anblick, wenn sie ihre "Tore" öffnet und sich einfach mal die Straße erhebt , um Schiffe durchzulassen. Eine Erfahrung, die ich dieses Mal das erste Mal gemacht habe, war der Besuch der Tower Bridge Exhibition für 9 Pfund. Ihr könnt die Ausstellung über die Geschichte der Brücke in und auf der Brücke genießen und dabei sogar über einen Glasboden laufen und direkt unter euch auf die Straße und Themse schauen. Das hat echt Überwindung gekostet und alle Instastory-Gucker konnten mich eher drüber zittern sehen :D Ihr erreicht die beiden Attraktionen gut über die Haltestelle Tower Hill.

 

Globe Theatre:

Das Globe Theatre habe ich vor 4,5 Jahren zusammen mit der Schulklasse besucht und war damals echt begeistert, die Führung dieses Mal hat mir leider nicht so gut gefallen: zu viele unlustige Menschen, die sich lustig finden. Aber vielleicht hat man ja mit einem anderen Guide mehr Glück :D Ich finde, man kann sich den Bau schon mal ansehen.

Tate Modern Museum:
Wenn man schon am Globe Theatre ist, kann man auch gleich ins Tate Modern Museum gehen, welches immer wieder wechselnde modernere Kunstgalerien ausstellt. Von Expressionismus, Impressionismus bis hin zu moderner Fotografie kann man dort vieles sehen. Ich bin jedes Mal aufs neue fasziniert. Der Eintritt ist übrigens, wie bei vielen Museen Londons, kostenfrei. Sowohl das Tate Modern als auch das Globe Theatre erreicht ihr mit einem kleinen Fußweg von den Stationen Blackfriars oder St. Pauls ganz gut.

St. Pauls Cathedral:
Wenn ihr beim Tate Modern oder dem Globe Theatre seid, bietet es sich an, über die Millenium Bridge zur St. Pauls Cathedral zu laufen. Der Anblick lohnt sich sowolh von innen als auch von außen sehr!



Buckingham Palace:

Der Buckingham Palace ist vor allem sehenswert, wenn Zeit für "the changing of the guards" ist. Bislang habe ich es nur einmal gesehen und es ist echt spannend, die Wächter beim Wechsel zu beobachten. Ebenfalls immer wieder schön: Der Blick auf die brittische Flagge mit der Frage: Ist die Queen zu Hause oder nicht? Ist die Flagge gehisst, darf man sich freuen, denn die Queen ist zu Hause. Vor dem Palast steht übrigens die teilweise goldene Statue der Königin Victoria, die ebenfalls einen Blick wert ist. Ihr erreicht den Buckingham Palace gut zu Fuß ab den Stationen Grren Park, St. Jame's Park, Victoria oder Hyde Park Corner. 

Hyde Park:
Der wohl bekannteste Park Londons mit seinen Grünflächen, Eichhörnchen, Teichen - kurzum der schönen Natur, fesselt mich immer wieder. Lauft einfach mal durch und genießt die Ruhe, die der Park in die Stadt bringt, schaut euch die Eichhörnchen an und geht auch mal am Marble Arch oder der Speakers Corner vorbei.


Trafalger Square:

Unweit von der City of Westminster und dem Piccadilly Circus befindet sich der Trafalger Square mit der Nelson Statue und der National Gallery. Beides kann man sich mal angesehen haben, denn auf dem schönen Platz befinden sich auch Brunnen, die ein schönes Wasserpiel, im Dunkeln farblich gestaltet, darbieten.


Piccadilly Circus, Oxford Street, Regent Steet:
Für alle Shoppingfreunde der Himmel auf Erden. Mir ist es dort zu trubelig, aber vor allem um die Weihnachtszeit und kurz danach sind die Straßen so schön geschmückt - Ein Traum! Ach und für alle Schminkis: Der Debenhams für jetzt sogar too faced und Kat von D ;D

Insgesamt hat London viel zu bieten, und ja, ich bin der Meinung, dass alle Sehenswürdigkeiten einen Blick wert sind. Wer auf Museen steht, davon hat London viele, die fast alle kostenfrei sind. Was ich mir beim nächsten Mal noch gern ansehen würde, ist der Bushy Park, in dem wohl frei herumlaufende Hirsche zu sehen sind.

Ich hoffe, euch hat der zweite Teil gefallen und war für den ein oder anderen hilfreich.
Liebste Grüße
Nadine

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Wenn Du beim nächsten Mal zum Bushy Park fährst, sieh Dir auf jeden Fall den Hampton Court Palace an. Dort war ich vor ein paar Jahren und es war eines der interessantesten Schlösser, die ich je gesehen hab. Den Bushy Park selbst hatte ich damals nicht auf dem Schirm. Die Bilder sind aber recht vielversprechend.
    Was ich auch gut fand, war London mal von der Kanalseite sich anzuschauen, man kann von Little Venice eine schöne Strecke am Kanal langlaufen, bis hoch nach Camden oder bis Regent Park.
    LG Blunia

    AntwortenLöschen
  2. Auch der zweite Teil hat mir gut gefallen. Tatsächlich sind Sehenswürdigkeiten dabei, die ich noch nicht gesehen habe.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe es leider noch nie nach London geschafft, wenn man mal von ein paar Nächten auf einem Flughafen absieht. Dabei klingt es nach einer echt tollen Stadt!

    AntwortenLöschen