Travel | London Travel Diary - Teil 1

Donnerstag, Februar 16, 2017

Meine Lieben, 
hier auf dem Blog war es für 2,5 Wochen ziemlich ruhig, was zum einen an der Klausurenphase und zum anderen an meinem London Urlaub lag. Um letzteren soll es sich nun in einer kleinen Post Reihe drehen, da ich nun vermehrt nach Tipps gefragt und um Posts gebeten wurde. Das mache ich doch gern :)

Vorüberlegungen:

Bevor es für mich zum 4. Mal nach London ging, standen natürlich die Fragen an: Wie komme ich (am günstigsten) hin, wo schlafe ich und wie viel möchte ich ausgeben?

Der Flug: war schnell über Ryanair gebucht. Meine Freundinnen hatten Glück und konnten ein super Angebot für 30€ Hin- und Rückflug ergattern. Ich habe einen Tag später für 45€ gebucht. Schaut also unbedingt immer mal auf der Ryanair Seite Ausschau!

Die Unterkunft: fand sich schnell auf airbnb. Dort schaue ich am liebsten nach Unterkünften, da sie meist günstig sind und auch zentral liegen. Wir waren zu 5. in einer WG untergebracht, was für mich zunächst merkwürdig, dann aber völlig ok war.  Wer eine Hotelempfehlung sucht: Das Best Western Chiswick Hotel kann ich sehr empfehlen. Dort war ich im Sommer mit meiner Schwester untergebracht. Sauberkeit, Frühstück, Zimmer: TOP! 

London Pass?:
Der London Pass ist eine Art Gutschienkarte, die ihr euch im Voraus oder auch vor Ort kaufen könnt. Damit kommt ihr in viele Sehenswürdigkeiten günstiger oder kostenfrei und ohne Anstehen rein. Drei meiner Freundinnen haben sich diesen gekauft und er hat sich gelohnt, wenn man das erste Mal in der Stadt ist. Für mich hat es sich nicht gerechnet. Er ist ab 60€ zu erwerben. 

Travelcard?
In London kommt man meiner Meinung nach am günstigsten und schnellsten mit der Tube von A nach B! Dazu habe ich bisher immer eine Travelcard gekauft. Diese kann man im Voraus hier *klick* bestellen oder auch vor Ort kaufen, was aber mit Warterei verbunden ist. Die Karte hat sich immer bewährt! Das Underground System ist übrigens super einfach zu verstehen. Schaut, wo ihr euch befindet, wo euer Ziel ist und in welche Himmelsrichtung dieses Ziel liegt. Demnach entschiedet ihr dann nach East-, West-, Sout- oder Northbound Plattform, in welchen Zug ihr steigen müsst, könnt ihr dann an den Tafeln ablesen.

Buchungen im Voraus?
Worüber ich mich etwas geärgert habe, ist die Tatsache, dass ich von manchen Attraktionen erst urz vor Abreise gehört habe, die eine Vorbuchung benötigen. So soll man wohl einen wunderbaren, kostenfreien Ausblick über London in den Sky Gardens genießen können. Dazu benötigt es aber ca. 3 Wochen Vorlauf, was die Buchung angeht.

Wenn ihr vorhabt, die Harry Potter Studio Tours zu besichtigen: Bucht mindestens 3 Wochen vorher. Dieses Mal habe ich über Get Your Guide für 84€ gebucht. Der Anbieter Golden Tours hat sich wirklich gelohnt: Film im Bus, Bus im Harry Design und tolle Organisation. *Hier* habe ich euch schon im Sommer über die Tour berichtet.


Spots to visit:

Wenn ihr das erste Mal in London seid, sind natürlich die typischen Sehenswürdigkeiten ein Muss. Aber auch andere, weniger bekannte Spots sind lohnenswert zu sehen. In diesem Post möchte ich zunächst auf Märkte und Food eingehen, im nächsten folgen dann weitere Spots und Sehenswürdigkeiten. 

Old Spitalfields Market:
Wir waren am Sonntag in der im Osten liegenden Markthalle. Ihr erreicht den Markt schnell zu Fuß ab der der Station Aldgate East. Dort war ich bereits im Sommer und war begeistert. Kleine Flohmarktstände mit Angeboten von Schallplatten, Essen bis hin zu Kleidung erfüllen die HAlle mit Leben. Wir sind an JEDEM Stand stehen geblieben und waren insgesamt 2,5 Stunden dort. Auch für Schminknerds gibt es dort ein Angebot an festen Geschäften wie Mac, Benefit, Urban Decay und Co. Ich mag die Mischung aus alternativen Ständen, Kramkisten und Schickimicki sehr gern. Auch kulinarisch kommt man am Sonntag sehr auf seine Kosten. Neben Wagamama, Crepe Läden und einem Diner gibt es dort kleinere Food Stände. Ich habe dort das beste Pulled Pork Sandwich gegessen! Ihr solltet euch allerdings vorher informieren, welche Stände vorrangig an welchem Tag dort sind. Hier geht's zur Seite: *klick*



Borough Market:
Ein reiner Food Markt - toll für einen Snack zwischendurch oder ein Mittagessen! Man findet dort alles von Wurst, Käse bis hin zu Currys, Meeresfrüchten, Tee ... Vom Tate Modern Museum bzw. dem Globe Theatre und der Tower Bridge kommt man relativ schnell zu Fuß dorthin.
*klick*
 
 

Portobello Road Market:
Der wohl bekannteste Markt in London, gelegen im schönen Notting Hill. Vom Notting Hill Gate kann man super den Markt runter laufen und dabei die schönen, bunten Häuser betrachten, sich an antiken Gegenständen, Tourishops, Plattenläden, kleinen Boutiquen und Cafés erfreuen. *klick*

Camden Market:
Dort war ich das letze Mal vor zwei Jahren. Ich finde, man kann den Markt mal gesehen haben, aber so gefesselt wie die ersten drei hat er mich nicht. Ich möchte ihn aber der Vollständigkeit halber mit nennen. *klick*

Maltby Street Market:
Der Maltby Street Market wurde mir vermehrt empfohlen, verfolgt wohl ein ähnliches Prinzip wie der Borough Market und soll relativ günstiges, aber gutes Essen hergeben. Ich selsbt war noch nicht da, nehme es mir aber fürs nächste Mal fest vor.

Neben diesen Märkten, wo man auch essen kann, waren wir auch in verschiedenen Restaurants. Meine Erfahrungen gibt's noch fix, bevor der Post zu Ende ist:

Wagamama: Dort waren wir am letzten Abend. Ich war zufrieden, aber es gab schon besseres asiatisches Essen. Wer eine leckere, günstige Mahlzeit sucht, könnte hier aber zufrieden sein.

Azzurro: Eine italienische Kette, findet ihr in London. Dort gibt es ab 8 Pfund bis ziemlich weit aufwärts italienishce Küche. Ich hatte Tagliatelle mit Pilzen und fand sie sehr lecker, aber auch etwas zu fettig. Dennoch würde ich nochmal dorthin gehen.




Pret a Manger: Pret a Manger ist eine super Möglichkeit, um zwischendurch ein Sandwich, Suppe, frischen Salat , Kaffee, Kekse etc. zu sich zu nehmen. Für sehr wenig Geld bekommt ihr dort frische Zutaten, leckeres und auch gesundes Essen.

Spaghetti House:
Durch Zufall entdeckt und für sehr gut befunden! Die Bedienung am Spot beim Marble Arch war sehr höflich, nett, schnell und das Essen war hervorragend. Klare Empfehlung!


Peggy Porshen Cakes:
Schon im Sommer war ich in diesem süßen kleinen Café in Nähe des Sloane Squares. Ich habe noch nie einen so leckeren Lemon Rasperry Cake gegessen. Saftig, fester Teig, cremig, nicht zu extrem süß- einfach göttlich! Falls ihr keinen Platz ergattern könnt: Nehmt euch was to go mit!

Gourmet Burger Kitchen:
Im Sommer waren wir in Chiswick im GBK sehr zufrieden, die Burger sind sehr lecker und die Süßkartoffelpommes mit Baconnaise wahnsinnig lecker. Leider haben wir in der Filiale am Globe Theatre verbranntes Fleisch gehabt, was mich diese Location nur teilweise empfehlen lässt. Also vielleicht lieber in einer anderen Filiale die Burger genießen.

TGIF - Thank God it's Friday!
Wo wir bei Burgern sind: Diese sind hier richtig gut! Nur die Mayo konnte nicht überzeugen.

China Town: Dort gibt es ÜBERALL asiatische Restaurants, Cafés und Bäckereien. Sucht euch eins aus und lasst euch verwöhnen. 



Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen ersten Einblick liefern. Wenn ihr noch Fragen habt, die ich in den/m nächsten Post(s) beantworten kann, schreibt sie mir doch in die Kommentare :)

Liebe Grüße
Nadine

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Was für ein schöner Post. Sehr interessant und die Fotos sind großartig :)
    Vor 10 Jahren war ich auch schon mal in London..

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtig schöner Bericht. Meine letzte London-Reise ist auch über 10 Jahre her. Ich möchte irgendwann auf jeden Fall auch noch einmal dort hin.

    AntwortenLöschen
  3. Dein Post ist sehr interessant und vor allem sehr hilfreich. Sowas speichere ich mir immer ab, vielen lieben Dank! Ich war zwar auch schon mehrmals in London aber man lernt nie aus. ♥

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  4. Hey Nadine!
    Ich habe deine London Reise in deiner Insta Story verfolgt!
    Es hat total Spaß gemacht.
    Die Momente als ihr in der Harry Potter Ausstellung wart, habe ich regelrecht verschlungen. Da muss ich unbedingt auch mal hin!
    Deine Bilder sind echt schön - tolle Eindrücke hast du da eingefangen. :)

    Hab ein tolles Wochenende!
    Liebe Grüße, Katharina von BeautyundBlog
    Hier gehts zu meinem Blog

    AntwortenLöschen