Travel | Agadir Marokko

Donnerstag, September 15, 2016

Hallo ihr Lieben, 
Vor knapp 4 Wochen sind wir aus dem Sommerurlaub wieder gekommen. Heute möchte ich euch einige Eindrücke zeigen, die wir sammeln konnten. 

Uns hat es dieses Jahr wieder ans Meer gezogen, einfach mal nichts tun und entspannen war die Devise. Dennoch waren wir nicht ganz untätig und lagen nur zeitweise auf der faulen Haut. Unser Reiseziel sollte dieses Mal die weiße Stadt Agadir an der marokkanischen Atlantikküste sein. Wer hier viel Kultur und Geschichte erwartet ist leider fehl am Platz - die Stadt wurde 1960 von einem starken Erdbeben heimgesucht, welches sie nahezu gänzlich zerstört hat. Die Stadt wurde einige Kilometer weiter neu aufgebaut.
 

Am ersten Urlaubstag beschlossen wir, eine der typischen Touri-Touren mitzumachen und haben uns für eine Stadtrundfahrt entschieden. Dabei haben wir zuerst die Häfen der Stadt angesehen. Die Marina ist der normale Schiffsverkehr Hafen, an dem sich auch zahlreiche Geschäfte in kleinen, weißen Häusern verstecken, Eiscafé um Eiscafé tummelt und man deutlich auf die Möwen aufpassen muss. Leider habe ich davon keine Bilder machen können, die Kamera hat erst ein wenig später mitgespielt. 
 
Der nächste Hafen, den wir uns angesehen haben, war der Fischereihafen -  und so hat es auch gerochen. Überall waren kleine Fischerboote, Netze, alte und kaputte Schiffe zu sehen. Der Anblick hatte irgendwie was beruhigendes, aber auch zugleich trauriges, da die Menschen dort laut unserem Reiseführer 24/7 fischen gehen, um sich ihren Lebensstandard zu leisten. Das Gelände teilt sich der Hafen mit einer Werft, bei der wir zusehen konnten wie per Hand Schiffe entstanden sind oder kleinere Schiffe repariert wurden. Das fand ich besonders interessant, da ich mir das gar nicht vorstellen konnte, wie sowas heutzutage per Hand gemacht wird. 




Die Rundfahrt ging weiter mit einem Besuch auf der Kasbah, einer Burgruine aus Rund 400 Jahren Vergangenheit. Leider hat der Bus dort nur 30 Minuten gehalten, weshalb man "nur" den Blick über die Stadt genießen konnte oder sich alternativ einmal mit Kamel fotografieren lassen konnte. Wir haben uns für den Blick über die Stadt entschieden ;D Dennoch muss ich sagen, dass dieser mich nicht ganz umhauen konnte, da es sehr diesig war und man somit nicht so einen tollen Weitblick hatte wie ich es aus Barcelona und Prag kenne.

Im Anschluss sind wir zu einer kleinen Arganöl-Manufaktur gefahren und konnten drei Frauen dabei zusehen, wie sie das kostbare Öl gewannen. Auf einem Stein wurden die Früchte gemeinsam mit Mandeln zerschlagen und anschließend in einen Bottich gegeben, den man drehen konnte und aus welchem letztlich das Öl floss. DOrt habe ich mir auch eine Flasche kosmetisches Arganöl mit Vanilleextrakt gekauft und kriege damit jede trockene Hautstelle weich.

Das Ende unserer Tour stellten die Souks in Agadir dar. Souks sind große Markthallen, bei vielen als Bazaare bekannt, die einfach alles bieten: Obst, Gemüse, Gewürze, jegliche Marken-Duplikate, Teeservice, Teppiche, etc. pp. Ich wollte nur ein paar Gewürze für die heimische Küche kaufen und mein Freund freute sich auf frische Feigen.

Wir sind im Verlauf der Woche nochmal in die Souks gegangen um die restlichen Stände anzusehen und wurden auf dem Weg dorthin von einem netten, älteren Mann aufgegabelt, der uns direkt zu seinem Gewürzstand mitgenommen hat -  ich glaube ja, dass das Masche ist, um seinen Stand aus den x tausenden hervor zuheben. Dort wurde uns Tee angeboten und alles mögliche an Heilmitteln vorgestellt, letztlich blieb es aber beim Gewürzeinkauf :D Die Souks in Agadir sind übrigens die größten in Marokko.




Die anderen Tage unsere Urlaubs haben wir am Meer verbracht, auch wenn es sehr diesig war, war es sehr angenehm warm und auch der Atlantik hat es uns sehr angetan- trotz der ihm zugesprochenen Kälte, die gerade bei den Temperaturen schön erfrischend war. Am Mittwoch waren wir auf Wunsch meines Freundes in Taghazout surfen, wo ich mir doch glatt eine Miniskusverletzung zugelegt habe, die aber mittlerweile mehr oder weniger gut verheilt ist. Ich muss sagen, dass ich echt überrascht war, dass ich es aufs Brett geschafft habe. Ich habe mich im Vorfeld schon verzweifelnd im Wasser paddelnd gesehen. stehen konnte ich zwar nicht auf dem Brett, aber fürs Knien hat es gereicht und das war es mir schon wert. Ein unbeschreibliches Gefühl, so eine Welle mitzunehmen und mal nicht von ihr überspült zu werden, sondern getragen zu werden.


Insgesamt waren wir mit dem Urlaub zufrieden, Agadir hat ein paar schöne Flecken zu bieten und wer surfen will, sollte das laut unserem Surflehrer am besten in den Wintermonaten machen. Dennoch werden wir beim nächsten Urlaub auf eine Pauschalreise verzichten, man hat einfach nicht die Freiheiten, die man "allein" reisend hätte. 

Wo wart ihr dieses Jahr im Urlaub? 
Liebe Grüße
Nadine

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Wunderschöne Bilder! Wooow!
    Wir waren mal wieder AIDA, ich liebe es einfach! In Marokko war ich übrigens auch schon mit AIDA :D

    Liebst, Colli
    Mein Beautyblog - tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Bilder! Ich war noch nie in Marokko aber die Eindrücke sehen vielversprechend aus :)

    Liebe Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Ganz ganz schöne Bilder. Da kommt Fernweh auf.

    AntwortenLöschen
  4. Super tolle Bilder. So ganz richtig weg war ich dieses Jahr gar nicht. Zumindest war ich für ein paar Tage in Hamburg, Barcelona und Wien. Unsere nächste große Reise findet erst nächstes Jahr statt.

    AntwortenLöschen
  5. Diese Märkte gefallen mir richtig gut, ich mag das orientalische Flair einfach unheimlich gern. Aber auch sonst gefällt es mir dort unheimlich gut. *-* Ich möchte auch unbedingt mal nach Marokko. ♥

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  6. Das sind ja ganz tolle Bilder! ich war dieses Jahr noch gar nicht im Urlaub. Nächstes Jahr will ich aber unbedingt weg fliegen :-*

    Melanie / www.goldzeitblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen